Über mich

Hallo, ich bin Estrella Piechulek. Ich bin gebürtige Ulmerin, halb Peruanerin und wohne derzeit in der wunderschönen Hansestadt Hamburg.

Durch die Kombination von verschiedenen Energieheilformen und Coaching-Methoden kann ich dir helfen dein wahres Potenzial zu erwecken und dich von versteckten Glaubensätzen oder Traumen zu lösen, die dich zurückhalten könnten. In mir trage ich die starke Kombination von beiden Welten: die der peruanischen Schamanen und die der deutschen Magier. Eine schamanische Ingenieurin die Reiki ausübt? Selbstverständlich!

Meine Passion

Meine Vision ist eine Welt voller selbstbestimmt lebenden Individuen, die gemeinsam starke Gemeinschaften bilden, voneinander lernen und Vielfalt, begrüßen.

Zu meinen Leidenschaften zählen das Ingenieurwesen, die internationale Entwicklungszusammenarbeit, die Natur, das Wellenreiten und, im selben Atemzug, die spirituelle Welt. Ich glaube fest daran, dass sich alles ergänzt und sich nichts ausschließen muss. Viele Wege führen zum Ziel und jeder Mensch hat ein individuellen Weg zu gehen. Das Spannende ist, den für sich geeigneten Weg zu finden und leben. 

Ich helfe Menschen gerne dabei sich wieder mit sich selbst, mit der Mutter Natur und mit der Spiritualität zu verbinden. Ich kooperiere auch regelmäßig mit Menschen verschiedenster Professionen und Hintergründe – Schamane, Mediums, Heiler und Coaches – weltweit um magische Räume zu Schaffen, z.B. über Mondrituale, und Klienten und Klientinnen auf ihren Lebensweg zu unterstützen.

Meine Reise

Ich bin 1987 in Ulm geboren, Tochter sehr stolzer und glücklicher Eltern: einer deutschen Mutter und eines peruanischen Vaters. Wenige Monate nach meiner Geburt reisten wir nach Kamerun (Afrika), wo meine Eltern mit Leidenschaft als Ärzte sich dem Gesundheitswesen und der Entwicklungshilfe widmeten. Alle paar Jahre zogen wir in ein anderes Land und begegneten neuen Herausforderungen. Meine Eltern hinterließen eine starke und positive Wirkung in jedem Land in dem sie arbeiteten und in jedem Leben dem sie begegneten. Zeugenaussagen gibt es zahlreiche. Ich bin sehr dankbar für ihr vorbildliches Verhalten und was ich daraus gelernt habe.

Hauptsächlich lebte ich jedoch in Kamerun, Bangladesh und Nikaragua und reiste zu den unterschiedlichsten Ländern in den Region (meine Eltern liebten es zu reisen und Kulturen sowie Landschaften zu erkunden). Während den Schulferien besuchte ich regelmäßig meine Familie in Peru und Deutschland. Es waren immer wir drei: Mama, Papa und ich.

Aus meiner Liebe zur Natur, den Zahlen und Problemlösung entschied ich mich für ein Studium der „Umwelttechnik“ und absolvierte den Master sogar mit Stipendium. Gleichzeitig interessierte ich mich auch sehr für die Heilkunst und bin im Grunde nicht nur wissenschaftlich geprägt, sondern auch sehr spirituell (ich glaube an Magie *zwinker*). Ich begann also peu a peu mich mit Energieheilung zu beschäftigen. Als meine liebende Mutter dann im Sterben lag, konnte ich die Macht dieser Heilkunst selbst erleben, indem sie meine Mutter von quälenden Schmerzen befreite und half inneren Frieden zu finden. Sie starb an Krebs und mit ihrem Tod hinterließ sie eine große Leere in mir. Sie war meine beste Freundin und repräsentierte meine halbe Familie – sie ist meine Mutter.

Ich glaube schon an moderne Medizin, denn alles im Leben hat seinen Platz und viele Wege offenbaren Hilfe und Heilung. Jedoch erlebte ich das medizinische System als äußerst kalt und herzlos – und ich fragte mich ob ich meiner Mutter hätte helfen können, hätte ich damals mehr gekonnt. Ich weiß aber es sollte so sein und ganz sicher hat ihre Seele ihre Mission in diesem Leben erfüllt. Und jetzt ist sie an einem besseren Ort und besucht mich von Zeit zu Zeit.

Der Tod meiner Mutter hat mich wahrhaftig wach gerüttelt. Ich realisierte, dass ich meinem Weg folgen und darauf vertrauen musste. Ich widme meinem Leben daher jetzt die Mission meiner Seele zu folgen und mit Gottes liebender Energie die Welt ein Stückchen besser zu machen.

Munay Qi

Munay“ ist ein Wort in der Quechua Sprache und bedeutet „Liebe“ und „Wille“. Mit anderen Worten, bewusste und gelenkte Liebe. Wir benutzen Munay um die Lebensenergie zu bewegen. „Qi“ ist die Lebensenergie, auch bekannt wie „Chi“, „Mana“, oder „Prana“. Ich halte peruanische Ureinwohner und war geneigt, einige meiner Wurzeln in den Namen meines Studios aufzunehmen. Wenn du darüber nachdenkst, bedeutet „Munayki“ auch „Ich liebe dich“. Es klingt zunächst seltsam, aber in Wahrheit sind wir alle miteinander verbunden, alle Brüder und Schwestern, Seelen derselben Quelle.

Liebe ist eine göttliche Energie, die im Herzen jeder Seele präsent ist. Mit unseren Herzen, durch unsere Liebe, können wir richtig heilen und wieder Ganz werden. Die Lebensenergie fließt in und um uns und ich kann dir helfen die Tür zu finden. Ich kann dir helfen die schweren Energien zu verdauen – laut den Incas unterscheidet Gott nicht zwischen gut oder böse, sondern zwischen leichten und schweren Energien. Wir lernen oft über „schweren“ Erfahrungen, müssen jedoch auch diese irgendwann loslassen um Leichtigkeit wieder fließen zu lassen. Egal, wie du es nennst, sei es Lebensenergie oder Qi oder Prana, sie ist Teil jeder Kultur. Sie existiert. Und wir alle verdienen es, unser vollstes Potenzial und unser Leben zu leben.

Liebe ist Alles.